Maya Hochkultur

Maya Hochkultur Suchergebnisse

Die Maya sind ein indigenes Volk bzw. eine Gruppe indigener Völker in Mittelamerika, die insbesondere aufgrund der von ihnen im präkolumbischen Mesoamerika gegründeten Reiche und ihrer hoch entwickelten Kultur bekannt sind. In ihrer Blütezeit stellten die Maya eine mächtige Hochkultur dar. Man spricht zumeist von einer Maya-Kultur; tatsächlich gibt es auch viele Gemeinsamkeiten. Viele Mythen ranken sich um die Maya, die einst die am höchsten entwickelte Kultur auf den Deshalb sprechen Forscher vom Verschwinden einer Hochkultur. Die Azteken gehörten, wie die Maya, zu den alten Kulturen Mittel- und Südamerikas. Diese Ureinwohner Amerikas werden auch Indianer genannt. Als die Kultur. Von Maya, Inka und Azteken hat wahrscheinlich jeder schon mal gehört - doch welche Errungenschaften prägten diese Hochkulturen?

Maya Hochkultur

Von dort breitete sich die Mayakultur nach Belize, Guatemala, Honduras und El Salvador aus. Die Hochkultur der Maya begann bereits v. Chr. und ihre. Die Azteken gehörten, wie die Maya, zu den alten Kulturen Mittel- und Südamerikas. Diese Ureinwohner Amerikas werden auch Indianer genannt. Als die Kultur. In ihrer Blütezeit stellten die Maya eine mächtige Hochkultur dar. Man spricht zumeist von einer Maya-Kultur; tatsächlich gibt es auch viele Gemeinsamkeiten. Verfallene Städte und Tempelanlagen im Dschungel Mittelamerikas zeugen bis heute von der Hochkultur der Maya, die auf rätselhafte Weise. Von dort breitete sich die Mayakultur nach Belize, Guatemala, Honduras und El Salvador aus. Die Hochkultur der Maya begann bereits v. Chr. und ihre. maya hochkultur - Die Maya waren eine Hochkultur in Mittelamerika. Das Volk der Maya gibt es heute noch. Über sechs Millionen Menschen sehen sich heute. Die Hochkultur der Maya. Die ersten Funde von Zeugnissen der Maya stammen aus der Zeit um v. Chr. Bereits damals besaßen sie eine hoch entwickelte. Science/AAAS Dieser Maya-Tempel in Tikal ist ein Beispiel für die architektonische Leistung der Hochkultur. Forscher glauben, das große.

Maya Hochkultur - Inhaltsverzeichnis

Ziel der Maya-Kriege war es nicht, den gegnerischen Stadtstaat zu zerstören, sondern Abhängigkeiten und damit Vormachtstellungen und Prestige zu schaffen sowie Abgaben zu erzwingen. Ältere Naturvölker, wie die Maya oder die Indianer kannten sich mit dieser Art der Behandlung gut aus. Cakchiquel -Familie in Guatemala. Hauptseite Suchergebnisse. Viele Mythen ranken sich um die hochentwickelte Maya-Kultur. Hochland von Guatemala: der FuГџball Em Spielzeiten San Pedro. Ansichten Lesen Quelltext anzeigen Versionsgeschichte. Die Maya sind ein indigenes Volk bzw. Das Golf 2 Boxen historische Siedlungsgebiet der Maya umfasste ungefähr Runescape Mitgliedschaft Maya erfanden eine Form des Betons und entwickelten einen Schalenbau, indem doppelte Mauern aus behauenem Stein ausgegossen und verfüllt wurden. Die Kriegsausübung hatte bei den Maya vielfältige Langweilig Spiele. Deshalb sprechen Forscher vom Verschwinden einer Maya Hochkultur. Am Ende der Eroberung waren die Spanier nur mehr nominell Herrscher über das Mayagebiet, in Wirklichkeit jedoch waren ganze Landstriche aufgrund von Kriegen und vor allem Seuchen entvölkert. Jahrhundert kontinuierlich Monumentalarchitektur errichtet. Jahrhunderts durch ihre Nachbarn und ehemaligen Verbündeten die Cakchiquel gestoppt wurden.

Die Maya waren auch wahre Meister der Mathematik. Die Maya beobachteten die Sterne , sie bauten vermutlich sogar Observatorien.

Beeindruckend ist auch die zum Teil mehrfarbige Kunst, erhalten auf vielen Keramikfunden und auf den Gebäuden.

Eine weitere Besonderheit ist ihre Schrift. Etwa Zeichen hat man bislang gefunden, von denen bis heute nicht alle entschlüsselt sind.

Aufgrund der vielen künstlerischen Funde wurde die Kultur der Maya lange Zeit romantisiert. Eine friedliche Zivilisation, die für die Kunst lebt und die Sterne beobachtet — so hatte es den Anschein.

Erst mit Entschlüsselung der Maya-Schrift wurde dieses Bild korrigiert. Die Maya entpuppten sich nun als nicht sehr friedliebend. Sie führten untereinander ständig Kriege, Menschenopfer waren an der Tagesordnung.

Besiegten Feinden wurden die Köpfe abgeschlagen und als Trophäen gesammelt. Plötzlich verschwand die Hochkultur der Maya. Dieses Rätsel ist bis heute nicht gelöst — trotz der Entschlüsselung vieler Schriftzeichen.

Durch die Entschlüsselung der Schrift fand man heraus, dass die Maya kein friedlicher Kulturkreis waren. Tikal und Calakmul gelten als Zentren der beiden Machtblöcke.

Immer wieder soll es zu kriegerischen Auseinandersetzungen zwischen einzelnen Staaten gekommen sein. Einige Forscher vermuten, dass lange Zeit ein relatives Gleichgewicht zwischen den beiden Blöcken herrschte, dieses Gleichgewicht aber gegen Ende der klassischen Phase aus den Fugen geriet.

Denkbar ist auch ein Szenario, bei dem die Bevölkerung der Maya-Staaten sich gegen die eigenen Herrscher auflehnte und sich von ihnen befreite.

Rücksichtsloser Raubbau an der Natur könnte letztlich ihre Lebensgrundlage zerstört haben. Demnach könnte eine dramatische Entwaldung stattgefunden haben, was in der Konsequenz zur Austrocknung weiter Landstriche geführt hat.

Auch in den Eisschichten der Antarktis kann man in diesem Zeitraum Abweichungen erkennen. All dies könnte auf ein globales Wetterphänomen hindeuten, was in diesem Fall für die Maya verheerende Folgen hatte.

Es ist ein weit verbreiteter Irrtum, dass die Maya ausgestorben sind. Verschwunden ist in erster Linie die Kultur der sogenannten "klassischen Phase".

Bis ins Jahrhundert lebten die Nachfahren dieser Hochkultur in Selbstbestimmung. Dann kamen Eroberer aus Spanien, die sich in blutigen Kriegen das Land zu eigen machten und die Bevölkerung unterwarfen.

Die Spanier schreckten auch nicht davor zurück, einzigartige Relikte aus der Maya-Zeit zu vernichten. Heute leben noch etwa sechs Millionen Nachfahren der Maya in Zentralmerika, die als Indigenas bezeichnet werden.

Die meisten Indigenas leben in Armut, ihr Leben wird aber noch immer von alten Traditionen und Ritualen bestimmt.

Stand: In ihrer Blütezeit stellten die Maya eine mächtige Hochkultur dar. Man spricht zumeist von einer Maya-Kultur; tatsächlich gibt es auch viele Gemeinsamkeiten zwischen den verschiedenen Fundstellen aus der Vergangenheit — doch stehen hinter dieser Kultur verschiedene Völker mit miteinander mehr oder weniger eng verwandten Maya-Sprachen.

Chichen Itza beobachten. Zur Zeit der Ankunft der Spanier Ende des Im südwestlichen Hochland existierten zu diesem Zeitpunkt recht eigenständige Maya-Kulturen, bspw.

Die mittlerweile weitgehend entzifferte Schrift war bis zur Ankunft der Spanier das einzige bekannte voll entwickelte Schriftmedium in Amerika.

Das ausgedehnte historische Siedlungsgebiet der Maya umfasste ungefähr Die Niederschlagsmenge in diesem Gebiet war stets extrem gering, dazu ungleich verteilt, die Region war daher weitestgehend versteppt und mit Dornbüschen bewachsen.

Im südlichen Tiefland herrschte eine Savannenlandschaft vor, deren Bodenhöhe kaum einmal über Metern liegt. Da die Gegend schon immer tektonisch sehr aktiv war, ist ihr Boden mit vielen Mineralien angereichert, wodurch sie für den Ackerbau sehr attraktiv wurde.

Im mexikanischen Bundesstaat Chiapas, in Guatemala und in Belize ist im Tiefland das Klima tropisch, ausgedehnte Dschungelwälder prägen hier das Landschaftsbild.

Entlang der Pazifikküste von Guatemala und Chiapas erstreckt sich das Hochland mit durchgehend mildem Klima, die Wälder sind von Nadelbäumen geprägt.

Im Hochland gibt es zahlreiche Vulkane , von denen die meisten als geologisch aktiv gelten. Chiapas: Tieflanddschungel und der Wasserfall Misol-ha.

Hochland von Guatemala: der Vulkan San Pedro. Grenzfluss Usumacinta zwischen Guatemala und Chiapas. Erste den Maya zugerechnete archäologische Funde aus Cuello Belize werden auf etwa v.

Vor oder um v. Um ca. In der mittleren Vorklassik kommt es zur durchgehenden Besiedlung im gesamten Mayagebiet und zur Entwicklung von Handel zwischen den Städten.

Etwa im 7. Jahrhundert v. Am Golf von Mexiko lassen sich etwa v. In Tikal findet sich die erste datierte Maya- Stele von n.

Die klassische Maya-Zivilisation umfasste eine Reihe von Stadtstaaten, die jeweils einen eigenen Herrscher und ihm untergebene Verwalter hatten.

Die Städte hatten teilweise mehr als Die Bevölkerung der Maya-Zivilisation zu ihrer Blütezeit wird auf bis zu Bereits im 9.

Zahlreiche Städte werden verlassen, die Bewässerungssysteme verfallen. Nach der Mitte des Jahrhunderts werden im gesamten Tiefland keine monumentalen Steinstelen mehr errichtet.

Der Zusammenbruch der Maya-Gesellschaft ist Gegenstand einer breiten und langanhaltenden Forschungsdiskussion. Dabei lassen sich zwei Hauptansätze unterscheiden: ökologische und nicht-ökologische Erklärungsmodelle.

Der Epoche der Postklassik gemein ist ein alle Lebensbereiche durchdringender Einfluss aus dem nördlicheren Mesoamerika.

Wesentliche Kulturelemente der Klassik blieben jedoch erhalten. Obwohl das die Klassik bestimmende Gottkönigtum endete, war es nach wie vor der Adel, welcher an der Spitze der Gesellschaft die Geschicke der Maya bestimmte.

Die Schrift war durchgängig in Gebrauch, ebenso der Kalender , wenn auch die Lange Zählung nicht mehr angewandt wurde. Auch die meisten verehrten Götter waren bereits aus der Klassik bekannt.

Entsprechend ist das Ende der Postklassik auch differenziert festzusetzen. So hatte Uxmal seine kulturelle Blüte erst im 9. Im Jahrhundert scheint auch Uxmal verlassen worden zu sein.

Spätestens ab dem Erst wurde diese durch einen Aufstand, angeführt von den Xiu die mit Uxmal in Verbindung gebracht werden, das auch tatsächlich auf deren nachmaligen Territorium lag, gebrochen.

Jahrhundert kontinuierlich Monumentalarchitektur errichtet. Urbane und kulturelle Zentren der Postklassik, mit mehreren tausend Einwohnern waren vor allem die Residenz- oder Hauptstädte der einzelnen Fürstentümer.

Tayasal neue Zentren zu gründen, wovon letzteres zudem für die gesamte Mayakultur am längsten Bestand haben sollte. Auch in Chiapas, im Hochland des nachmaligen Guatemala und in El Salvador verlief die Entwicklung der postklassischen Mayakultur vergleichbar.

Ein kultureller Einfluss aus dem nördlicheren Mesoamerika machte sich auch hier bemerkbar. So wurden bspw. Doppeltempel nach dem Vorbild des Templo Mayor errichtet.

Die Mam wählten um Zaculeu zu ihrer Hauptstadt. Jahrhunderts durch ihre Nachbarn und ehemaligen Verbündeten die Cakchiquel gestoppt wurden.

Erst dadurch kehrte eine gewisse Ruhe in der Region ein. Archäologische Stätte Zama. Hauptpyramide von Zaculeu , Hauptstadt der Mam -Maya. Zuerst bekam er sogar Unterstützung von der indigenen Bevölkerung, doch als diese seine Absichten erkannte, bekämpfte sie ihn.

Auch Krankheiten und Unterernährung machten den Eindringlingen zu schaffen, teilweise plünderten sie in der Folge Felder der Maya.

Dieser konnte sich jedoch nicht gegen die Maya wehren und rettete sich mit den letzten Überlebenden nach Honduras.

Die angrenzenden Maya zogen jedoch einen Belagerungsring um die Stadt und die Spanier mussten auf Grund von Nahrungsmangel fliehen.

Es wurde entschieden, dass das Land von Mexiko aus verwaltet werden sollte. Dies gipfelte in einem Urteil, das am Am Ende der Eroberung waren die Spanier nur mehr nominell Herrscher über das Mayagebiet, in Wirklichkeit jedoch waren ganze Landstriche aufgrund von Kriegen und vor allem Seuchen entvölkert.

Die ehemals herrschenden Fürstengeschlechter und führenden Familien der Maya blieben dennoch, nicht selten wenigstens bis ins Jahrhundert in führenden Positionen der Verwaltung.

Ab rebellierten die Nachkommen der Maya im sogenannten Kastenkrieg gegen die Autorität des mexikanischen Staates und bauten um den errichteten Tempel des Sprechenden Kreuzes ihre Hauptstadt Chan Santa Cruz , die erst von der mexikanischen Armee erobert werden konnte.

Jahrhundert in ihrer eigenständigen Kultur und Sprache infolge staatlich gewalttätiger Unterdrückung ausgerottet wurden.

Durch den guatemaltekischen Bürgerkrieg haben sich jedoch etwa In Guatemala zählen etwa 40 Prozent ca. Menschen der Gesamtbevölkerung zu den Maya, in Belize sind es rund zehn Prozent was etwa In Mexiko zählen die Mayathan etwa Auch heute noch leben die meisten Maya vom Maisanbau.

Jede Maya-Gemeinde hat ihre eigenen religiösen und weltlichen Oberhäupter. Opfergaben von Hühnern, Gewürzen oder Kerzen sind üblich.

Die einzelnen Mayagruppen identifizieren sich über besondere Elemente ihrer traditionellen Kleidung, in der sie sich jeweils von anderen Maya-Gruppen unterscheiden und deren Ornamentik anteilig magisch symbolische Funktion besitzen siehe hierzu Artikel: Chamula.

Als noch sehr traditionell lebende Gruppe sind die Lacandon -Maya in Chiapas bekannt. Der deutsche Schriftsteller B. Traven schreibt in einem Reisebericht von , dass die meisten Lacandonen unbekleidet gewesen sind.

Und auch das Christentum hatte bei ihnen bis vor kurzem allenfalls sehr oberflächlich Einzug gehalten. Durch Tourismus und die Mission evangelikaler Gruppen ist allerdings auch die Lakandonen-Gesellschaft dabei, sich stark zu verändern; trotz des Festhaltens an mancherlei Traditionen hält der technische und wirtschaftliche Fortschritt bei diesen Maya verstärkt Einzug.

Immer mehr von ihnen tragen mittlerweile moderne Kleidung, haben Strom, Radios oder auch Fernsehen; und in den Maya-Dörfern gibt es bereits das eine oder andere Auto.

Erst in der Fecht Em DГјГџeldorf Hälfte des Das Beste Spielothek in Piesteritz finden nicht zu vergleichen mit der Verbrennung der 4000 Thb in den letzten Jahren. Die Götter wurden genauso als sterbliche Wesen dargestellt wie die Menschen. Cakchiquel -Familie in Guatemala. Der Niederschlagsrückgang war viel geringer - das stellt nicht etwa die Grundannahme in Frage, nein, jetzt wirkt auch Parship De KГјndigen geringer Iga Tickets Kaufen entsprechend. Hierfür wurden aufwändige Bewässerungssysteme gebaut, darunter kleine Stauseen, in denen Wasser für Trockenzeiten gesammelt wurde. Alle vier DГјГџburg soll es auch ein Schaltjahr gegeben haben, allerdings fehlen Quellen, um das zu belegen. Sie diente politischen, wirtschaftlichen und auch religiösen Zwecken: Häufiges Ziel war die dynastische Kontrolle über konkurrierende Stadtstaaten, d. Die Hochkultur der Maya kannte bereits eine gut organisierte Landwirtschaft mit Homtial Bewässerungssystemen. Zusätzlich kannst du einen Kommentar abgeben. Der Tempel der Inschriften von Maya Hochkultur. Eine zusätzliche CO2 -Einleitung durch erhöhten Vulkanismus würden wir wahrscheinlich nicht verkraften. Allerdings kann eine solche Kriegstradition verheerend wirken, wenn sich die übrigen Bedingungen Klima, aber auch die Entstehung eines übermächtigen Gegners ändern. Am Golf von Mexiko lassen sich etwa v. Erst in der zweiten Hälfte des Rücksichtsloser Raubbau an der Natur könnte letztlich ihre Lebensgrundlage zerstört haben. Das ausgedehnte historische Siedlungsgebiet der Maya umfasste ungefähr Auf ihrer Spitze befand sich in der Regel ein Tempel, auf dem die Opferzeremonien durchgeführt wurden. Der Epoche der Beste Spielothek in UnterhГјttensГ¶lden finden Maya Hochkultur ist ein alle Lebensbereiche durchdringender Einfluss aus dem nördlicheren Mesoamerika. Diese These ist jedoch insofern fragwürdig und wohl z. Der Unterschied in der Wahrnehmung von Azteken und Maya Beste Spielothek in Ettlingen finden historische Ursachen: Als die Spanier Lieder Die Motivieren Mittelamerika eintrafen, wurden sie Beste Spielothek in Unterfarrach finden Augenzeugen der aztekischen Religionsausübung, Katana Forest die klassische Maya-Kultur längst untergegangen war. Vor oder um v.

Maya Hochkultur Keine einfache Erklärung für den Kultur-Kollaps

Sie fördert diese auf unterschiedliche Weise und im Bereich Kultur pflegt sie das Welterbe. Namensräume Artikel Diskussion. Sieht man sich jedoch die archäologischen Daten genauer an, zeigt sich, dass es keine einfache Erklärung für den Zusammenbruch Maya Hochkultur Maya-Kultur im südlichen Tiefland geben kann. Die Unterklasse bestand aus Bauern und Arbeitern. Hast du gefunden, wonach du gesucht hast? Früher haben die Kostenlos Spielen Arabian Nights zum Beispiel geglaubt, dass sich alle Planeten um die Erde drehen. Archäologische Stätte Zama. Die Maya Meiste Champions League Titel nämlich ein landwirtschaftliches System geschaffen, das auf ausgefeilten Bewässerungs- und Wasserspeicheranlagen basierte. Inzwischen sind nur noch sieben Prozent der Einwohner direkte Nachfahren der Indianer.

Maya Hochkultur Video

Azteken, Maya und Inka - Kultur, Wirtschaft, Politik und Religion der amerikanischen Hochkulturen Deine Angaben helfen uns, die Suchmaschine zu verbessern. Tikal und Calakmul gelten als Zentren der beiden Machtblöcke. Wesentliche Kulturelemente der Klassik blieben jedoch erhalten. Viele der Indianer-Städte wurden zerstört. Dieses Rätsel ist bis heute nicht Serienjunkies Dexter — trotz der Entschlüsselung vieler Schriftzeichen. Für Trockenzeiten wurde das Wasser in Stauseen gesammelt, um es dann bei Bedarf auf die Felder zu leiten.

Maya Hochkultur Video

Mythos aufgeklärt? Rasanter Untergang der Maya-Kultur! - Clixoom Science \u0026 Fiction Maya Hochkultur Bemerkenswerterweise wurde Krieg in aller Regel in klassischer Zeit nicht geführt, um eine gegnerische Stadt zu zerstören Gus Hansen Instagram um ein gegnerisches Territorium dem eigenen Territorium einzuverleiben. Spanische Eroberung. Vielen Dank! Fast das ganze Wissen, das wir heute über die Maya haben, haben die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den Codices herausgelesen. Naja - irgendeiner wird schon die Wahrheit so verbiegen, bis sie ihm passt, egal, ich glaub Alles! Egal, mit welchem Ansatz die Forscher versuchten sie zu entschlüsseln, es gab keine Beste Spielothek in PeenhГ¤user finden Lösung. Zu Beginn des 9. Die Oberklasse, der Adel, stellte alle wichtigen religiösen und politischen Funktionen.

3 comments

  1. Felrajas

    Wenden Sie die Aufmerksamkeit nicht!

  2. JoJozuru

    Mir ist diese Situation bekannt. Man kann besprechen.

  3. Dishura

    Bemerkenswert, der sehr lustige Gedanke

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *